Sonntag, 25. Januar 2009

Nach der Saison ist vor der Saison.

Das Christkind war da. Spät, aber doch. Den Brief hab ich ja schon 2006 geschrieben. Aber bei dem EUR/GBP Kurs hat es nicht widerstehen können.

Das sind also die neuen Waffen die ich bekommen werde, sobald sie fertig gebaut sind.

Driver mit 10,5 Grad, ProForce UST V2 Highlaunch regular
Holz 5 mit 18,5 Grad, ProForce UST V2 Highlaunch regular
Hybrid mit 21 Grad, ProForce UST V2 Highlaunch regular
Eisen 4 bis PW mit Stahlschaft, gelber Punkt!

Und dann noch diese chirurgischen Werkzeuge mit 50 Grad und 56 Grad, auch mit gelbem Punkt.

Das Motto der kommenden Saison lautet: Vorsprung durch Technik! :-)

Damit ist das Einkaufsprogramm fast abgeschlossen. Eventuell ist das Christkind so nett und bringt mir noch DAS da.

Achja, als kleines EXTRA hab ich vom Christkind noch DIESES Bag bekommen.

Handicapziel 2009: Unter 18!

In diesem Sinne: Schönes Spiel und danke ans Christkind!

Samstag, 29. November 2008

Saison beendet

Bilanz: Es hat sich nix geändert.

Mein Handicap ist gleich geblieben und ich bin noch immer der alte, faule, zynische und selbstgefällige Dicke der ich Anfang des Jahres war.

Aber gut ich lebe noch.

Samstag, 31. Mai 2008

...

Kurz war sie ja da. Die Form. 87. Großes Golf.

Golf ist eben 90% Psyche. Der Rest ist mental.

Mittwoch, 26. März 2008

Ich bin ein...

Angstlöffler.

Dabei wäre ich doch so gerne ein früh releasender Ball-Boden-Draw Schläger.

Nein, damit gewinnt man keine Lacher auf der Weihnachtsfeier des örtlichen Kaninchenzüchtervereins. Das ist die brutale Wahrheit.

Montag, 24. März 2008

Fehlstart

Dieses Wochenende sollte es losgehen. Das Unternehmen Bogeygolfer. Dem Schnee sei dank wurde es ein kapitaler Fehlstart. Das positive ist, dass ich noch Zeit habe mit den Materialtests und mit dem Finden meiner Form.

Samstag, 5. Januar 2008

Nette Männer...

Quelle: bei google "nette Männer" eingeben und dann auf den ersten link klicken...

Alt, aber gut.

Warum Frauen keine netten Männer lieben
Hand hoch! Wie viele verzweifelte Männer gibt es da draußen, die sich selbst als nett, verständnisvoll und zärtlich einstufen und trotzdem Sonntagabend alleine vor dem Fernseher sitzen und ihrem Vorbild Kai Pflaume (ein augenscheinlich netter, verständnisvoller aber auch ein Frauentyp) die Frage ihres Lebens stellen: "Warum will mich keine Frau?"

Bevor ich das beantworte, definieren wir mal die typischen Merkmale eines Mr. Nice Guy. Nur damit sich auch die Männer wiedererkennen, die sich morgens in grenzenloser Selbstleugnung mit einem Poster von Sylvester Stallone vor dem Badezimmerspiegel rasieren.

Du hast in Deinem Freundeskreis Unmengen von hübschen, intelligenten Frauen, von denen Du jede einzelne irgendwann einmal begehrt hast. Jede dieser Frauen hat Dein Geständnis, vorgetragen in einem edlen italienischen Restaurant, in der Hand ein Strauss mit 1.000 roten Rosen (mindestens!), folgendermaßen quittiert: "Du bist echt ein netter Kerl und ich habe Dich wahnsinnig gern, aber nur als Freund".

Und weil Du so ein echt netter Kerl bist, hast Du Dich der Bitte "Lass uns doch weiterhin Freunde bleiben, ja?" gebeugt, statt der Schlampe Dir gegenüber zu sagen, dass sie für das teure Essen wenigstens einmal die Beine breit machen könnte.

Zum Beispiel so, wie sie es für ihren monatlich wechselnden Idioten von Freund tut, der sie mindestens zweimal die Woche verprügelt und außerdem mit ihrer besten Freundin fremdgeht. Woher Du das weißt? Du bist schließlich ihre Telefonseelsorge. Deine Nummer ist bei Deiner Freundin ganz oben auf den Schnellwahltasten ihres Telefons gespeichert. Natürlich unter "Oma" oder "Tanja", denn die südländischen Macker, mit denen sie derzeit herumhängt, sind rasend eifersüchtig. Meistens ruft sie nachts um 3 an, wenn das Veilchen gerade frisch blüht und sie ungeachtet dessen noch vor 5 Minuten Versöhnungs-Sex mit ihm hatte. In schöner Regelmäßigkeit stößt sie Dir mit "Wenn er doch nur ein bisschen so wäre wie Du!" die verrostete Nagelfeile tiefer ins Herz, während sie Dir Dein C&A-Hemd mit wasser- und waschmittelfester Wimperntusche verschmiert.

Ein bisschen so wie Du? Mädel, hier sitzen 100%, warum bekommst Du das nicht in Deinen dummen blonden Schädel? Trotzdem wartest Du, denn Du bist Dir ganz sicher, dass sie irgendwann dieses muskelbepackte Wanzenhirn abschießen und merken wird, dass Du der Richtige bist. Ja, und die Zeit gibt Dir in einem Punkt recht: eines Tages steht sie vor Deiner Tür und heult, bis sich Dein Laminatboden wellt. Er ist weg, durchgebrannt, ein [piep] der nur mit seinem Schwanz denken kann und Du hättest ja so recht gehabt und überhaupt. Du bist sozusagen seit Jahren bereit zur Übernahme und krempelst schon die Ärmel hoch, da sagt sie plötzlich "Du, Dein Freund, der Sebastian, ist der eigentlich noch solo?". Und in genau dem Moment wünscht Du dir die Hexenverbrennung zurück. Aber weil Du ein echt netter Kerl bist, bist Du ihr Trauzeuge, wenn sie nächste Woche Sebastian heiratet.

Deine Exfreundinnen, die sich für kurze Zeit in einem Anfall von Mitleid (und weil barmherzige Hilfsorganisationen gerade "in" waren) in Dein Leben verirrt haben, reden ausnahmslos nur Gutes über Dich. Und zwar, dass Du zärtlich, verständnisvoll und ein guter Zuhörer bist und immer für sie da warst, wenn sie Dich brauchten. Und dass Du natürlich der beste Partner bist, den eine Frau sich wünschen kann. Doch den Satz "Du bist mein bester Kumpel und der einzige, der mich wirklich versteht!" hast Du so oft gehört, dass Du inzwischen das Copyright darauf haben müsstest. Auf die Frage, warum sie Dich dann verlassen haben, sagen sie, dass sie es selbst nicht wissen und es wahrscheinlich irgendwann bereuen werden. Alle Welt denkt jetzt, dass Du eine riesengroße Niete im Bett bist. Du bereust, dass Du in eurer Beziehung deine Sado-Maso-Fesselphantasien aus Rücksichtsnahme nicht ausgelebt hast.

Aber weil Du ein echt netter Kerl bist, bist Du auch nach der Trennung noch zärtlich, verständnisvoll, ein guter Zuhörer und immer für sie da (auch wenn Dir im Unterbewusstsein irgendwie klar ist, dass sie so nicht wirklich etwas verloren haben und Du einfach nur blöd bist).

In der Disco führst Du oft lange und ernste Gespräche mit Frauen. Du hast Ihnen nach einer hitzigen Tanzphase ein Glas Wasser gereicht und Ihnen Komplimente über ihre Ausstrahlung und ihre Ohrringe gemacht. Jede ist beeindruckt von Deiner Intelligenz, Deinem Wissen, Deinem Humor und Deiner zurückhaltenden Art. Sie freut sich über Dein Interesse an dem was sie tut und was sie bewegt. Alle anderen Männer, die sie sonst ansprechen würden, seien nämlich nur auf das Eine aus. Wenige Minuten später verlässt sie mit dem dubios aussehenden Typen, der eure Unterhaltung mit den Worten "Du hast einen geilen [piep]! Kommst Du noch mit zu mir?" unterbrochen hat, die Disco.

Aber weil Du ein echt netter Kerl bist, fährst Du ihr hinterher und wartest vor dem baufälligen Plattenbau in einer Gegend, in der Du nichtmal einer 80jährigen Nonne über den Weg trauen würdest, dass sie wieder heraus kommt. Im Morgengrauen verlässt sie mit verheultem Gesicht und zerrissenen Klamotten panikartig das Gebäude. Du fährst das zitternde Häufchen Elend nachhause und sie verspricht dankbar, sich bei Dir zu melden. Ca. 10 km Rückweg vergehen, bis Dir klar wird, dass ihr eure Telefonnummern gar nicht ausgetauscht habt.

Du hast Dich wiedererkannt? Du sitzt vor dem Bildschirm und rufst seit 10 Minuten "Ja, genau! Aber warum ist das so?"

Grund 1:
Jemand, der einer Frau zu jeder Tages- und Nachtzeit so gut zuhören kann wie Du, ist selten. Und das ist Dein Todesurteil, denn um es mal mit den Worten einer Bulemikerin auszudrücken: "Ich esse nie dort wo ich kotze". Das heißt für Dich, dass sie zwar gerne ihre Sorgen bei Dir ablädt, sich ihren Spaß aber woanders und nicht bei Dir, ihrer seelischen Müllhalde, holen wird.

Grund 2:
Nette Männer sind langweilig. Sie verbreiten nicht dieses prickelnde Versprechen eines aufregenden Marlboro-Mann-mit-Drei-Tage-Bart-Abenteuers. Frauen sind Pferdeflüsterinnen, sie wollen wilde Hengste zähmen und nicht auf dem Pony-Karussel reiten.

Grund 3:
Frauen wissen nicht, was sie wollen und sind dankbar, wenn ihnen jemand die Entscheidung abnimmt. Männer wie Du, die Ihnen alle Wege offen lassen und ihnen signalisieren "Es wird so ausgehen, wie Du es magst, ich werde all das tun was Du sagst, ich werde da sein, wenn Du nach mir fragst" werden leider auch irgendwann fragen müssen "Äh, wo willst Du hin?" wenn ihre Angebetete mit dem Kerl abzieht, der ihr sagt "Du willst mit mir ins Bett, gibs zu!".

Grund 4:
Wohl der entscheidende Faktor ist die Tatsache, dass irgendwo in dem grossen Buch der menschlichen Geschichte verankert ist, dass nette Männer nicht mit netten Frauen zusammen kommen dürfen. Anscheinend ist das ein physikalisches und psychisches Polaritätsproblem, vergleichbar wie bei einem Magneten. (+) und (+) stoßen sich nun mal ab. Was bedeutet das also für Dich? Werde ein rücksichtsloses [piep], dem die Gefühle einer Frau völlig an den Sackhaaren vorbeigehen.

Aber weil Du ja ein echt netter Kerl bist, wirst Du weiterhin Deiner Linie treu bleiben und darauf hoffen, dass sich irgendwann die physikalischen Gesetze ändern.

Dienstag, 25. September 2007

Saison beendet.

Vielleicht noch 1-2 Turniere so zum Spass, aber das Ziel für heuer wurde mehr als erreicht.

Jetzt gehts an die Materialtests für die nächste Saison. *g*

Vorsprung durch Technik sozusagen. Und gott sei dank gibt es ja beim Golf keine Testverbote wie in der Formel 1. Was ich mir aber wieder lustig vorstelle ist, wenn der Prüller Golf kommentiert. *g*

Montag, 17. September 2007

Kitzbühel

Leider ist es nicht so gegangen. Das Problem war, dass man das zu zweit spielen musste. Und wenn 50% ausfallen...

ABER www.a-rose.de => Kitzbühel

Such is life.

Briefe an das Christkind
Geld verdirbt den Charakter...
Lebensträume
sonstige Erkenntnisse
Still confused. But on a higher level.
Um den Krieg zu überleben musst du zum Krieg werden.
Wenn Golf einfach wäre, wäre es Fußball.
Profil
Abmelden